Aktuelle Themen

Immobilienfinanzierung

Bauzinsen steigen - auf sehr niedrigem Niveau

Nach einer Talsohle Mitte März sind die Baugeldzinsen wieder deutlich angestiegen. Dennoch lassen sich Immobilien weiterhin äußerst günstig finanzieren.
Die Bauzinsen erholen sich vom Corona-Schock. Zu Beginn des Lockdowns Mitte März sank der durchschnittliche Effektivzins bei zehnjähriger Zinsbindung auf 0,65 Prozent. Das belegt der Biallo-Index, ein Durchschnittswert aus rund 100 Angeboten. 
 
Investoren flohen in "sichere Häfen" wie etwa zehnjährige Bundesanleihen, die zeitgleich ein Rekordtief verzeichneten. Diese sind ein wichtiger Indikator für die Bauzinsen. Denn Kreditinstitute refinanzieren ihre Immobilienkredite überwiegend durch Pfandbriefe. Und für diese Papiere dient die zehnjährige Bundesanleihe als Benchmark.

Durchschnittlich 0,78 Prozent Effektivzins bei zehn Jahren Zinsbindung


Mittlerweile steigen die Bauzinsen wieder etwas, der Biallo-Index ist auf 0,78 Prozent angestiegen. Damit befindet er sich jedoch immer noch auf sehr niedrigem Niveau. Zum Vergleich: Im März 2018 befand sich der Biallo-Index bei zehnjähriger Zinsbindung noch bei bis zu 1,51 Prozent Effektivzins. Mitte 2011 notierte er bei bis zu 4,28 Prozent.

Experten erwarten schwankende Zinsen auf niedrigem Niveau


Einen erheblichen Anstieg der Bauzinsen erwarten Experten jedoch nicht. "Die Bauzinsen werden auf das Gesamtjahr bezogen auf einem weiterhin niedrigen Niveau verharren. Dies gilt insbesondere für kurze Zinsbindungen", sagt Thomas Hein, Leiter Immobilienfinanzierung bei der ING. Allerdings erwartet der Experte "deutliche Schwankungen innerhalb des Jahres" – ähnlich wie in 2019.

Auch Falko Schöning, Leiter Baufinanzierung bei der Commerzbank, geht davon aus, dass die hohe Schwankungsbreite bei den Bauzinsen anhalten wird: "Solange die Unsicherheit über die Entwicklung der Pandemie weiter anhält, wird auch die Volatilität im ähnlichen Maße im Markt vorhanden sein."

Zehnjähriges Baugeld ab 0,35 Prozent Effektivzins

Ein Blick in den Biallo-Baufinanzierungsvergleich zeigt: Es gibt zahlreiche Baugeld-Angebote, die erheblich günstiger als der Durchschnitt sind. Ein zehnjähriges Baudarlehen über 300.000 Euro mit 60 Prozent Beleihungsauslauf und 3,5 Prozent Anfangstilgung gibt es bei Hypovereinsbank und Degussa Bank bereits für 0,45 Prozent Effektivzins pro Jahr. Kreditnehmer zahlen eine Monatsrate von 987,50 Euro. Die LVM Versicherung verlangt 0,50 Prozent, Cosmos direkt 0,52 und die Commerzbank 0,53 Prozent effektiv pro Jahr. Das entspricht einer Monatsrate von bis zu 1.007,50 Euro. Bei Finanzmaklern können Immobilienkäufer sogar noch etwas günstiger finanzieren. So wartet Immo-Finanzcheck sogar mit Zinsen von nur 0,35 Prozent auf, bei MKIB sind es 0,36 Prozent und DTW Immobilienfinanzierung und Dr. Klein verlangen 0,37 Prozent. Die monatliche Rate liegt hier bei rund 965 Euro.

Zinssicherheit durch längere Laufzeit erkaufen

In Zeiten niedriger Zinsen empfehlen Experten, eine lange Zinsbindung von 15 oder mehr Jahren zu wählen. Immobilienkäufer erkaufen sich die langfristige Zinssicherheit durch einen Zinsaufschlag. Oben genannten Kredit gibt es bei 15 Jahren Zinsbindung laut Biallo-Vergleich bei der PSD Bank Rhein Neckar Saar ab 0,76 Prozent. Das macht eine Monatsrate von 1.060 Euro. Hypovereinsbank, Degussa Bank und Sparda-Bank West verlangen 0,80 Prozent Effektivzins pro Jahr, was eine Monatsrate von 1.075 Euro macht. Wer beim Vergleich auch Finanzmakler mit einschließt, wird ab 0,46 Prozent bei Immo-Finanzcheck fündig. Bei selbigem Anbieter kommen Immobilienkäufer bei 20 Jahren Zinsbindung ab 0,83 Prozent zum Zuge. Zum Vergleich: Durchschnittlich kosten Baukredite bei 15 Jahren Zinsbindung aktuell 1,07 Prozent und bei 20 Jahren 1,29 Prozent, so der Biallo-Index.

Volltilgerdarlehen: Am Laufzeitende schuldenfrei

Die niedrigen Zinsen ermöglichen manchen Kreditnehmern auch, ein Volltilgerdarlehen abzuschließen, mit dem sie am Ende der Zinsbindung schuldenfrei sind. Das Zinsänderrungsrisiko liegt damit bei null. Die besten Angebote für ein Volltilgerdarlehen über 300.000 Euro mit 60 Prozent Beleihung und 20 Jahren Laufzeit liefern laut Biallo-Vergleich derzeit die Deutsche Bank (0,82 Prozent Effektivzins pro Jahr), Sparda-Bank West (0,87 Prozent) und Hypovereinsbank (0,90 Prozent). Kreditnehmer müssen bei diesen Beispielen eine monatliche Rate von rund 1.360 Euro stemmen können.
von biallo.de
Zurück
Lesen Sie auch zum Thema
Zinsentwicklung Tagesgeld (3 Monate, Biallo-Index)
© 2020 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de