Aktuelle Themen

Altersvorsorge

Bei der Sofortrente an den Hinterbliebenenschutz denken

Wer sich kurz vor Rentenbeginn noch dauerhaft eine Zusatzrente sichern will, kann bei einer Versicherung eine Sofortrente abschließen. Ein Hinterbliebenenschutz verhindert, dass das Geld im Todesfall verloren ist.
Bei der Sofortrente erhalten Versicherte durch eine einmalige größere Einzahlung, etwa 80.000 Euro, eine garantierte lebenslange Rente. Der Vorteil: Diese wird auch dann noch jeden Monat überwiesen, wenn das eingezahlte Kapital längst aufgebraucht ist. Wer lange lebt, hat also besonders viel davon. Das Risiko: Bei zu frühem Tod ist das restliche eingezahlte Geld weg. Wird keine vertragliche Regelung getroffen, fällt das Kapital an das Versicherungsunternehmen. Um das zu vermeiden, lassen sich zur Absicherung von Hinterbliebenen verschiedene Todesfallleistungen in den Vertrag integrieren.

Sofortrente mit Rentengarantiezeit: Hier wird eine Rentengarantiezeit für eine bestimmte Anzahl von Jahren vereinbart (üblicherweise 5, 10 oder 15 Jahre nach Rentenbeginn). Nach dem Tod der versicherten Person zahlt der Versicherer die Rente für die restliche Rentengarantiezeit dann an die Erben oder Bezugsberechtigten weiter.

Beispiel: Wurde eine zehnjährige Rentengarantiezeit im Versicherungsvertrag vereinbart und der Versicherungsnehmer verstirbt im dritten Rentenbezugsjahr, dann erhält der Bezugsberechtigte die Rente für die sieben weiteren garantierten Jahre.

Sofortrente mit Beitragsrückgewähr: Im Todesfall zahlt die Versicherung die verbliebene Restsumme des zuvor eingezahlten Betrages an die Hinterbliebenen zurück. Je nach Tarifmodell wird dann die Altersvorsorge auf die Hinterbliebenen übertragen oder es erfolgt eine Einmalauszahlung des vorhandenen Restkapitals.

Vereinfachtes Beispiel: Einzahlung 100.000 Euro, monatliche Garantierente 400 Euro plus 100 Euro Überschussrente. Nach drei Jahren verstirbt der Rentenempfänger. Die bisher gezahlte Garantierente (Überschüsse bleiben unberücksichtigt) beträgt: 3 Jahre x 12 Monate x 400 Euro = 14.400 Euro. Die Bezugsberechtigten erhalten 85.600 Euro zurück erstattet.

Tipp: Nur wer keine Angehörigen hat, sollte auf den Hinterbliebenenschutz verzichten.
von Fritz Himmel, biallo.de
Zurück
Lesen Sie auch zum Thema
Zinsentwicklung Tagesgeld (3 Monate, Biallo-Index)
© 2021 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de