Aktuelle Themen

Girokonto

Konto-Umzug leicht gemacht

Manche Verbraucher scheuen den Wechsel des Girokontos - dabei gestaltet er sich sehr einfach. Viele Geldhäuser unterstützen Wechselwillige mit einem digitalen Kontowechsel-Service.
Banken und Sparkassen haben in den vergangenen Monaten die Gebühren für Girokonten deutlich erhöht. Es gibt jedoch immer noch 48 Banken und Fintechs, die ein kostenloses Girokonto anbieten - darunter Direktbanken wie DKB, Consorsbank, Comdirect und 1822 direkt, aber auch regionale Banken vor Ort. Viele weitere Geldhäuser verzichten unter bestimmten Bedingungen auf Kontoführungsgebühren - etwa bei einem bestimmten Gehaltseingang - oder sie verlangen nur geringe Kosten.

Durch einen Wechsel des Girokontos können Verbraucher häufig erheblich Geld sparen. Und das geht einfacher, als viele denken. Das Zahlungskontengesetz hat seit 2016 den Kontowechsel deutlich erleichtert. Das Durchwühlen von Unterlagen gehört der Vergangenheit an. Sowohl die bisherige als auch die neue Bank müssen den Bankwechsel aktiv unterstützen.

So hilft die Bank beim Kontowechsel


Die neue Bank sendet per Post ein sogenanntes Ermächtigungsformular. Das füllt man aus und schickt es an das Geldhaus zurück. Dieses leitet das Formular zum bisherigen Kreditinstitut, das sämtliche Lastschriften, Daueraufträge und Terminüberweisungen im Formular einträgt. Der Kontoinhaber entscheidet, welche Zahlungsaufträge für das neue Konto übernommen werden sollen und wann das neue Konto starten soll. Die neue Bank informiert dann alle Zahlungsadressaten über die geänderte Bankverbindung. Insgesamt räumt der Gesetzgeber zwölf Tage für die Kontoumstellung ein.

Banken helfen mit eigenem Kontowechsel-Service

Neben dem gesetzlichen, papierbasierten Wechselservice bieten viele Geldhäuser bereits seit geraumer Zeit eigene, elektronische Wechselhilfen an. Wer Onlinebanking nutzt, findet in den digitalen Hilfsprogrammen ideale Helfer. Sie erfassen alle relevanten Daten in Windeseile und übertragen sie aufs neue Konto.

Dafür loggt man sich einfach im Online-Banking des neuen Kontos ein. Dort findet man einen Menüpunkt "Kontowechsel". In die Eingabemaske gibt man die Zugangsdaten des bisherigen Kontos samt Pin ein. Nun öffnet das Programm das bisherige Konto und erfasst automatisch alle regelmäßigen Zahlungspartner.

Als Kontoinhaber muss man nun nur noch alle gewünschten Zahlungspartner auswählen. Die neue Bank informiert die Zahlungspartner über die geänderte Bankverbindung und richtet das Konto ein - fertig.
von Max Geißler, biallo.de
Zurück
Lesen Sie auch zum Thema
Zinsentwicklung Tagesgeld (3 Monate, Biallo-Index)
© 2020 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de